Sie sind nicht angemeldet.

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1 000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Gestern, 22:34

Forenbeitrag von: »Soren«

Kapitel 1: Die Ermordung eines Fürsten

Dass es an sich möglich war erfreute Noire, diese Freude schmälerte Amen jedoch in dem er Sie auf den Boden der Tatsachen zurückholte und Ihr auch die Schattenseiten von diesen Sachen offenlegte. Mit Gier und Macht kommt Verderben. Kali - so hieß die Frau die so kaltblütig sich gegen Amen stellte - warnte genau davor was Amen letztendlich mehr oder weniger wiederholte. Die Geister konnten also alles Mögliche verlangen. Und das könnte schlimmer enden als die Kraft die man dadurch erhielt. "Wie al...

Gestern, 20:55

Forenbeitrag von: »Soren«

Kapitel 1: Die Ermordung eines Fürsten

Noire hörte nur noch Amens Teil von der Konversation, da Sie die Maske nicht mehr aufhatte. Es sollte aber erstmal reichen nur Ihn hören zu können, die Chancen Shinra und Menhit wieder zu hören sollte sich schon wieder ergeben, jetzt da er nur nicht ein Auftragspartner war. Er schien jedoch etwas in Verlegenheit zu geraten - seiner Reaktion entsprechend lesend - und warnte Sie. Er schilderte dass er neben den zwei die mit Ihm redeten noch viele andere Geister auf dem Platz waren, mit denen er ei...

Gestern, 19:32

Forenbeitrag von: »Soren«

Kapitel 1: Die Ermordung eines Fürsten

Amen brauchte keinen Vorschlag mehr von Noire, denn er hat seine eigene Antwort bereits gefunden, die er wohl lange gesucht hat. "Nicht der Schmied entscheidet den Willen der Waffe, sondern der Träger. Jemand, der ein Schwert verwendet, das nicht dasselbe Ziel verfolgt wie ihr Träger, der wird damit nie zufrieden sein. Ich will mit deiner Familie reden, Noire, und ihre Wünsche in meinen Waffen verarbeiten. Dasselbe werde ich für meine Familie machen Mehr brauchte Sie nicht zu hören. "Dann steht ...

Gestern, 17:52

Forenbeitrag von: »Soren«

Kapitel 1: Die Ermordung eines Fürsten

Amen schien in irgendeiner Art und Weise wohl eine Erkenntnis gewonnen zu haben aus der wagen Beschreibung, die Noire versucht hat zu schildern. Auch schien er sehr in sich gekehrt zu sein, als er nur Worte wie "Wille" oder "Hass und Wut" leise vor sich hin murmelte, Noire aber sehr wohl verstehen konnte. Sie schwieg jedoch erstmal um Ihn in seinen Gedankengang nicht zu stören. Es dauerte eine Zeit und einige Reaktionen von Ihm, bis er beide Waffen wieder verschwinden ließ und sich bei Ihr bedan...

Gestern, 14:13

Forenbeitrag von: »Soren«

Kapitel 1: Die Ermordung eines Fürsten

Amen war nicht abgeneigt gegenüber Ihrem Angebot, lehnte aber vorerst noch ab, da er sich noch nicht bereit dazu fühlte. Er kritisierte dass seine Werke nicht an die seines Meisters herankommen und Ihm unfertig vorkamen, gar soweit dass er Sie nicht mal als Waffe verwenden würde da er seiner Kreation nicht vertraute. Er war in einem Kreationstief das Ihn davon abhielt, besser zu werden und fragte Noire um Rat. Er legte zwei identische Waffenarten vor sich auf den Boden - es waren sogenannte Khop...

Dienstag, 19. Juni 2018, 19:12

Forenbeitrag von: »Soren«

Kapitel 1: Die Ermordung eines Fürsten

Sein Ziel war so normal wie es von einem 'normalen' Menschen zu erwarten ist, der ein vernünftiges Handwerk oder einer vernünftigen Beschäftigung nachgehen möchte. "Bevor ich meinen Meister suche, will ich meine Freunden unterstützen. Dazu will ich später einmal durch die Welt reisen und Waffen schmieden." Noire fand seinen Gedanken Nobel, wusste aber, dass er sicherlich viele Hürden überwinden muss. Viele Waffen die Sie bei den Söldner haben kauften Sie in normalen Läden welche Waffen führten u...

Montag, 18. Juni 2018, 20:57

Forenbeitrag von: »Soren«

Kapitel 1: Die Ermordung eines Fürsten

Amen schien den Ernst der Lage erst zu realisieren als er versuchte spielerisch den Gedanken zu verwerfen, sich gegen die schwarze Hand aufzulehnen. Noire kaufte Ihm das nicht ab, jeder der nicht mit dem Untergrund zu tun hatte und es jetzt hat will als erstes aus dieser Nummer raus. Es ist bei jedem so. Aber sie Sagte nichts, sie war nicht wirklich besser und ein Paradebeispiel, wenn es darum geht, jemand zu belehren. Seine Frage "Was willst du machen, nach dem du deinen Vater gefunden hast?" ü...

Sonntag, 17. Juni 2018, 22:43

Forenbeitrag von: »Soren«

Kapitel 1: Die Ermordung eines Fürsten

Amen hegte Zweifel. Berechtigt wohlgemerkt. Selbst Noire weiß nicht in wie weit Sie zu ihrem normalen Söldnerleben zurückkehren wird. An einen einmaligen Gig glaubt Sie nicht, dafür würde diese nicht lockerlassen. Es wäre natürlich schön, aber die beste Hoffnung die Sie wohl haben dürfte wäre so viel Pause wie möglich zwischen den Aufträgen zu haben, um so viel Normalität wie möglich zu haben. Amen wollte den "Gegner" einschätzen, also gab Noire so viel Halbwissen weiter wie sie besaß. "Sich geg...

Sonntag, 17. Juni 2018, 19:54

Forenbeitrag von: »Soren«

Kapitel 1: Die Ermordung eines Fürsten

Noire spähte noch ein wenig, bevor Sie wieder zurück zu Amen ging und sich im Gang in der Reihe hinstellte, in der er lag und mit verschränkten Armen ihre Vermutung aussprach. "Weder noch aber von beiden wohl etwas. Wir haben uns in den Augen der Schwarzen Hand als "Dunkle Schwingen" bewiesen, indem wir den Auftrag erfüllt haben und keine Opfer zu beklagen haben - hoffentlich - und sind nicht in deren Pläne involviert, dass unser Ableben oder unsere Gefangenschaft für Sie in irgendeiner Art und ...

Sonntag, 17. Juni 2018, 12:22

Forenbeitrag von: »Soren«

Kapitel 1: Die Ermordung eines Fürsten

"Denkst du, dass die Schwarze Hand ihren Teil der Vereinbarung einhalten wird?" waren Amens Zweifel, die er bereits während der allgemeinen Besprechung äußerte. Die Schwarze Hand machte ihren Punkt klar, dass Sie es nicht nötig haben, beweisen zu müssen dass Sie es tun werden, immerhin würde es zu internen Konflikten kommen wenn Sie tatsächlich die Belohnung enthalten würden. "Sie werden. Da wir unseren Teil erfüllt haben profitiert die Organisation nur davon, wenn Sie sich mit uns Milde stimmt,...

Sonntag, 17. Juni 2018, 10:49

Forenbeitrag von: »Soren«

Kapitel 1: Die Ermordung eines Fürsten

"Solange ich jemanden bei mir habe, für den es sich lohnt, weiterzuleben, werde ich das auch machen, Ich kann doch unmöglich wegsterben, solange man auf mich zählt, nicht wahr?" sprach er während er dabei leicht lächelte. Amen war wirklich ein naiver Narr - aber ein gutherziger Narr. Ohne diese würde die Welt auch nicht weitergehen. Noire musste schmunzeln bei der Ironie, hatte Sie auch ähnliche Situation in der Vergangenheit wo sie von Rouge ermahnt würde, nie wieder so etwas fahrlässiges zu tu...

Samstag, 16. Juni 2018, 20:19

Forenbeitrag von: »Soren«

Kapitel 1: Die Ermordung eines Fürsten

"Ich hoffe doch, dass sie dich nicht abgeschreckt haben" waren die erste Worte die Amen auf die Gesamtsituation erläuterte. Noire schüttelte den Kopf, ihr hat es nichts ausgemacht, sie hatte nur Shinra nicht über ihr erwartet gehabt weshalb sie so erschrocken war. Die Kopfschmerzen waren noch da, das wird einige Zeit lang dauern bis diese weg waren, sie hatten aber zum Glück genug Zeit zum auskurieren. Amen schilderte fort. Er fing an die Situation von den Geistern im Allgemeinen zu erklären. Wa...

Samstag, 16. Juni 2018, 15:08

Forenbeitrag von: »Soren«

Kapitel 1: Die Ermordung eines Fürsten

Kalis zynisch, abwertende Art beleidigte Noire mittlerweile etwas, doch konnte Sie sie kaum verurteilen lagen doch wahre Worte in ihren Ausdrücken. Deshalb verkniff Sie es sich weiterhin mit Ihr zu argumentieren, immerhin hatten beide ihren Standpunkt zur Geltung gebracht und von den neutralen Seiten - Shinra und Menhit - entsprechend auch beide Zusprüche erhalten. Letztendendes trat auch der Fall ein, wovor Amen Sie gewarnt hatte. Neben dem Schwindel kamen nun auch Kopfschmerzen hinzu, weshalb ...

Samstag, 16. Juni 2018, 13:05

Forenbeitrag von: »Soren«

Kapitel 1: Die Ermordung eines Fürsten

Die erste Person die auf ihren Roman reagierte war nicht Shinra, sondern die Frau die Sie am Anfang neben den zwei kleinen Kindern sah, welche sich zu ihnen wandte und die negativen Aspekte von den Menschen ansprach. Was Sie sagte ist nicht falsch. Menschen, Tierwandler, so ziemlich jedes Lebewesen handelt oft eigensinnig, egoistisch nur auf sich und das nahe Umfeld bedacht. Dadurch entstehen auch die Schichten, die sich in weiten Teilen der Welt entwickelten zwischen Adeligen und der Unterschic...

Freitag, 15. Juni 2018, 23:19

Forenbeitrag von: »Soren«

Kapitel 1: Die Ermordung eines Fürsten

Als Shinra nachdenklich wurde nachdem Sie ihren Teil gesagt hatte merkte Noire, wie sehr das gesagte gar nicht zu ihr passte. Sie hat noch einen langen Weg vor sich wenn es darum geht, lockerer oder einfach normaler mit Leuten zu reden. Sie hat dem gerade Gesagten gedanklich den Rücken gekehrt und bleibt bei ihrer normalen, monotonen Lage, das war verständlich und einfach Sie selbst. Als Sie dann Shinra reden hörte waren die Worte mahnend, aber auch ein wenig mit Stolz oder Fürsorge. Am meisten ...

Freitag, 15. Juni 2018, 21:23

Forenbeitrag von: »Soren«

Kapitel 1: Die Ermordung eines Fürsten

Shinra - so hieß der Geist der sich prächtig amüsierte in Noires verdutztes Gesicht zu sehen - war von Ihrem Aussehen her deutlich anderes als die anderen Geister die hier ebenfalls rumlungerten und trat auch selbstbewusst auf - das merkte sie als Sie schon sehr spielerisch auf die Anzahl der weiblichen Geister hindeutete, immerhin hat Noire auch bisher nur Frauen gesehen und das waren bisher fünf. "Wie kommt es eigentlich, dass sich nicht nur in der Geisterwelt so viele süße und schöne Frauen u...

Freitag, 15. Juni 2018, 19:32

Forenbeitrag von: »Soren«

Kapitel 1: Die Ermordung eines Fürsten

Amen war lange stillschweigend auf Ihre Frage - auch nachdem er Sie wiederholte - Und schilderte dann seine Antwort "Eine Beschreibung würde das ganze wohl nicht verständlich machen, aber ich kann dir etwas besseres anbieten..." - die Noire ein wenig überraschte. Er packte seinen Arm in die Luft, in welcher diese dann ins Nichts verschwand und zog nach kurzer Zeit eine Maske heraus, die Noire schon einmal sah, da er diese während der ganzen Aktion schon trug. Er warf Sie ihr recht locker - der S...

Donnerstag, 14. Juni 2018, 22:42

Forenbeitrag von: »Soren«

Kapitel 1: Die Ermordung eines Fürsten

Noire war nicht vollkommen überzeugt ob sein Wille tatsächlich stark genug sein wird. Zwar schilderte er erneut dass er keine Rache haben möchte doch jeder hat irgendwo ein Funken davon in sich glühen. Wenn Noire die Sklavenhändler zu Gesicht bekommen würde, welche ihre leiblichen Eltern damals entführt hatten, könnte Sie nicht sagen wie Sie reagiert. Sie würde wohl das wohl ihrer wahren Familie über alles stellen, so wie heute, und zum Wohl aller die Sklavenhändler ein für alle Mal beseitigen. ...

Donnerstag, 14. Juni 2018, 19:30

Forenbeitrag von: »Soren«

Kapitel 1: Die Ermordung eines Fürsten

Amen erzählte von seinem Schicksal was Ihn zu diesem Wahnsinn trieb, bei so einem Auftrag mitzumachen. Ein Drache und ein Dämon. Wie er erklärte dass er die Bewohner wie Familie ansah und dass er mit dem Möder der Bewohner reden möchte. Seinem "Vater". Noire konnte die Pointe hören dass er also auch sehr früh wohl seine richtigen Eltern verloren hatte oder nie kennenlernte und sein Meister wie ein Vater für Ihn war. Das hat tatsächlich Ähnlichkeiten wie die Situation von Noire, die Ihre Eltern a...

Mittwoch, 13. Juni 2018, 19:42

Forenbeitrag von: »Soren«

Kapitel 1: Die Ermordung eines Fürsten

Noire wurde tatsächlich nachdenklich als Amen davon sprach, mit Rhord oder Brandon alleine zwei Tage sein zu müssen. "Das klingt schlimmer als manch Aufträge die ich hinter mir habe. Was für eine schreckliche Vorstellung." waren ihre Worte, als es Sie am ganzen Körper schüttelte. Amens ernstere Tonlage - so gut wie er Sie in seiner Situation rüberbringen konnte - war bei der folgenden Frage aber berechtigt. "Wie kommt es eigentlich, dass du alleine von deiner Söldnertruppe geschickt wurdest, um ...