Sie sind nicht angemeldet.

1 541

Gestern, 22:02

Aella hatte dann also alles korrekt verstanden. Da ihre beiden Fragen jetzt geklärt waren und sie keine weiteren im Moment parat hatte, merkte Nina nun auch, dass sie an der Reihe war. Zum Glück der eingeweihten, was diese Pfannkuchen anging gabs, soweit die Winddämonin es wusste, nie ein Einverständnis auf der anderen Seite, was die Gegenleistung für die Fragen anging. Beide Schwestern wussten nun jedoch nicht mehr, was sie großartig hier noch machen könnten. Sie warteten noch etwas die Reaktion auf Ninas Frage ab und ob nicht vielleicht doch etwas über diese Geschichte erzählt wird, verabschiedeten sich aber dann. "Danke, Nina für das Gespräch. Richte doch bitte Korina meine Grüße aus, okay?", fragte die Winddämonin bei ihrem Abschied die Dämonin als sie und Siradda solangsam sich aufmachten zu Lauriam zurückzugehen.
Die Bitte sollte dabei einfach nur dafür dienen, dass Korina weiß welcher Geist sich denn daran versucht hatte aus Nina Informationen zu bekommen. Ob dieses Wissen zu irgendwas führen wird oder sie das überhaupt interessiert? Ungewiss, aber schaden kanns auch nicht.


@Night Zap
____

Leo machte nochmal darauf aufmerksam, dass Ouroboros mit Kalibern wie sie beim Gefängniseinbruch präsentiert hatte durchaus eine Gefahr für die Schwarze Hand darstellte, wenn sie sich im Kaiserreich betätigen wollen. "Nun, ich bin nicht der stärkste bei der Hand, darauf würde ich so also noch nichts geben. Wer weiß, vielleicht waren die beiden auch die Spitze in deren Reihen? Zumal, man darf nicht vergessen, es gibt mehr Möglichkeiten jemanden zu töten, als im offenen Kampf."
Beim letzten Kommentar konnte sich der Spezialagent es sich nicht nehmen den Söldner mit einem frechen Grinsen anzuschauen, hatte er sich doch vor kurzem noch an einer kampflosen Methode versucht und letzten Endes gescheitert.

Als die beiden sich dem Lager näherten waren die Blicke und Kommentarte der Söldner ein wirklich schöner Anblick. Keiner von ihnen konnte sich so richtig bei dem Anblick vorstellen, was zur Hölle da geschehen sein soll, was es Leo erleichterte eine leicht abgeänderte Version von dem, was in Wirklichkeit passiert ist, zu erzählen. Die Schattenwölfe kauften ihm das alles natürlich ab und rieten ihnen dringends sich verarzten zu lassen, wogegen Lauriam nichts einzuwenden hatte. "Sicherlich, kann mir aber einmal jemand sagen, wo Rouge derzeit ist? Ich würde sie gerne nach der Verarztung einmal sprechen." Dem Kampfmagier war es einfach lieber die Sache möglichst bald mit der Fuchswandlerin besprochen zu haben. Es wäre äußerst unpraktisch, wenn sie bereits zuvor abreisen müssten. Wie sehr sich die Anführerin der Schattenwölfe wohl über seinen derzeitigen Anblick ergötzen wird, insbesonders nach der Behandlung?

Im Lazarett selbst wurden die Verletzungen dann tunlichst von den Ärzten und Heilerin versorgt. Bei Lauriam wurden ein paar angeknackste Rippen festgestellt, welche dieser gedanklich auf die heftigen Treffer von Leo ableitete. Dabei fiel ihm auf: "Ich glaube wir waren bei der Selbstverstärkung stehen geblieben, oder? Also was für Details sollte ich dazu denn sonst noch wissen, Leo?", fragte der Spezialagent, während er sich etwas bandagieren ließ.

@Soren

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tobi« (Gestern, 22:06)