Sie sind nicht angemeldet.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Seite erklären Sie Sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Mord in Palermo. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 21. Juli 2017, 23:24

[Prolog] Eine ungewöhnliche Kombination


Die Sonne verdrängt die Nacht und läutet einen neuen Tag auf Inoa ein.
Sie weckt wie jeden Morgen den Großteil der Pokémon, nur die Schlafmützen und Nachtaktiven verweigern sich ihr. So wachte auch die Hauptstadt Junon auf.
Postboten verteilen wie jeden Morgen die Post in alle Bereiche der Stadt, die Händler füllten ihre Bestände und Baumeister machten sich an ihr Werk den Hafen vielleicht heute endlich fertigzustellen. Auch ein Barmann, der eine harte Nacht hinter sich hat, sah sich verpflichtet den Rest des Chaos zu beseitigen, der sich gestern ergeben hatte. Die Kinder bewegten sich in die Richtung ihrer Schulen, die Forscher zum Labor und die Kampflustigen in die Arena.


Noel war eines dieser Pokémon, die sich von der Sonne nicht wecken lassen wollten, jedoch hatte er kaum eine Chance. Genervt davon stand er auf, nahm seine Tasche und verließ sein Haus, welches direkt neben der Weltengilde steht. Es war ein Rundschreiben im Briefkasten.
Alle Mitglieder der Himmels- und Weltengilden sollen sich am frühen Nachmittag in ihrer jeweiligen Gilde einfinden!“, stand auf dem Blatt, was das Zoroark aus dem Kasten holte.
Damit hatte das Unlicht-Pokémon nach den Ereignissen der vergangenen Nacht schon irgendwie gerechnet.

Er kam gerade in die Bar in der Hauptstraße und hörte, wie sich einige Pokémon der Himmelsgilde gerade über die Weltengilde lustig machte. Dass einige Weltengildler in einer anderen Ecke gerade dasselbe mit der Himmelsgilde machten kümmerte ihn kaum, aber als Mitglied dieser Gilde fühlte er sich beleidigt, als diese Typen davon sprachen, wie „schmutzig, zurückgeblieben und dämlich“ die Mitglieder der Weltengilde denn seien. Es dauerte nicht lange, bis ein Streit zwischen ihm und den Himmelsgildlern ausbrach. In diesen Streit mischten sich nach und nach mehr und mehr Pokémon beider Seiten an, selbst welche, die nur im jeweiligen Stadtbereich leben. Irgendwann fingen die ersten an sich zu schupsen und dies mündete in eine Kneipenschlägerei. Noel hatte dabei schon irgendwie seinen Spaß ein paar Himmelsgildlern ihre Worte denen ins Maul stopfen zu können.
Er selbst, so wie alle im Raum, außer vielleicht sein Partner Bambul, kamen aus diesem Konflikt nicht ganz unbeschadet heraus. Die Bar mit eingeschlossen, welche danach aussah, als wäre ein Lektroball explodiert
.
Giratina wird schon keinen von uns deswegen umbringen... hoffentlich.“, murmelte der Fuchs als er diese Nachricht in den Müll warf. Bis zum frühen Nachmittag ist noch Zeit, er könnte also noch wo hingehen. Planlos darüber, was er machen könnte, bewegte er sich erstmal in Richtung Hauptstraße. „Hm, vielleicht wird die Strafe für mich ja weniger schlimm, wenn ich etwas beim Aufräumen der Bar helfe... aber erstmnal ein brauche ich etwas zu futtern“, dachte er sich, als er sich in Richtung Zentrum begab.
____

Damit ist das RPG offiziell neu gestartet. Die Nachricht, die Noel in diesem Beitrag bekam, bekam auch jedes andere Mitglied einer der beiden Gilden. Einige Exemplare werden sich auch sicherlich auf den Straßen finden lassen, da sie weggeworfen wurden.
Ihr könnt für euch selbst entscheiden, ob ihr Teil der angesprochenen Schlägerei in der Bar wart oder nicht.
Ich wünsche euch viel Spaß :)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Saikx« (22. Juli 2017, 00:12)


DancingMoon

Schatten

Beiträge: 1 990

Wohnort: Osteekind

Beruf: Träumerin

  • Nachricht senden

2

Samstag, 22. Juli 2017, 00:58

Ein neuer Morgen war in Junon angebrochen, die meisten Pokémon kümmerten sich, wie jeden Tag, um ihr gewöhnliches Leben, wenn man es denn so nennen konnte, denn schließlich gab es auf Inoa noch jede Menge zu tun, obwohl der 100jährige bald 1 Jahr her war. Während die Mehrzahl der Pokémon mit ihren Familien in ihren schicken, neu errichteten Häusern direkt in der Stadt lebten, schlief Shira, wie fast jede Nacht, draußen im Wald vor den Toren der Stadt, geschützt in einer kleinen Einhöhlung, die in den Berg ragte und welche sie sich etwas zurecht gemacht hatte. Hier vergrub sie auch, sicher versteckt, ihr Hab und Gut vor Räubern oder anderweitigen Schuften mit bösen Absichten. Meistens traute sich aber keiner dieser Gauner in ihre Nähe.

Friedlich lag die nahezu schneeweiße Füchsin am Eingang ihres Unterschlupfes und bemerkte erst zur Mittagsstunde die warmen Sonnenstrahlen auf ihrem Fell. Genüsslich reckend und gähnend, streckte sie ihre Hinterläufe aus und sah gen Himmel: "Keine einzige Wolke. Perfekt." lächelte sie. Am kleinen Bach, nebst ihrem "zu Hause", stillte Shira noch schnell ihren Durst, bevor sie sich auf nach Junon machte, denn ihr Magen knurrte wieder einmal wie verrückt. Schon am Eingang flog ihr eines dieser typischen Gildenrundschreiben vor die Augen. Normalerweise war das nur Werbung, dass man einer Gilde beitreten solle und deshalb ignorierte Shira so etwas meist bloß ihrer Freiheit willen, doch heute ging es um etwas anderes. Eine Versammmlung beider großer Gilden stand an. Das hatte etwas zu bedeuten. "Ohne Mitgliedschaft kein Einlass." brummte sie nur einer der Stadtwachen an. "Ich komme da auch ohne Mitgliedschaft rein." erwiderte die selbstbewusste Füchsin, stampfte den Flyer in den Boden und begab sich vor den Eingang der Bar, in der in der Nacht zuvor eine riesige Klopperei zwischen den unterschiedlichen Gildenmitgliedern stattfand.

Shira hob gerade ihre Pfote, um den ersten Schritt zur Tür des Lokals zu machen, da stellte sich ihr jemand in den Weg. "Ah, ah, nein, vergiss es. DU gehst da NICHT rein." Und schnurstracks wurde Vulnona unsanft aus der Nähe der Bar manövriert. "Was soll das? Spiel' dich nicht immer so auf, als wäre ich ein Kind." motzte Shira dem Pokémon entgegen und setzte sich entnervt auf ihr Hinterteil. "Da drinnen fand gestern eine riesige Rauferei statt und... " "Na dann... umso besser!" Fasziniert sprang die Füchsin wieder auf und wollte erneut in die Bar vordringen, doch derjenige stellte sich wieder vor sie. "Das ist jetzt gerade kein guter Ort für dich. Da liegt noch alles herum, du könntest dich verletzen." "Hmpf... Na gut, aber nur dieses Mal höre ich auf dich, weil mein Magen mich sonst noch umbringt. Gibt es gerade keine anderen Mädchen, die du beschützen kannst Inazuma?" Das aufdringliche Pokémon vor ihr war ihr also keineswegs unbekannt. Es war ein Blitza, Shira's Kumpan seit einiger Zeit und immer besonders darauf bedacht alle in Sicherheit zu wiegen. "Nein. Eh, ich meine... Doch. Was heißt hier hübsche Mädchen? Ich helfem JEDEM." "Aber besonders gern hübschen Frauen." grinste Shira frech und leckte ihre Pfote bevor sie mit dieser ihr Ohr putzte.

"Warum hast du eigentlich schon wieder da draußen geschlafen? Du weißt, dass ich dir meine Wohnung immer offen lasse." fragte Inu sie vorwurfsvoll. "DA draußen ist mein zu Hause. DA gehöre ich hin. Ich habe keine Lust diese Mauern ewig um mich zu haben." Nach ihrer jahrelangen Gefangenschaft in ihrer Kindheit und Jugend war dies der Füchsin auch nicht zu verübeln. Schließlich hatte sie ihre Freiheit erst vor fast 4 Jahren zurückerlangt. Für Shira eine Zeit in der sie die verlorenen Jahre noch lange nicht nachgeholt hatte. "Aber die Mauern beschützen uns... und wer beschützt dich?" "Ich kann mich selbst beschützen und ich brauche keinen Aufpasser, Inu. Okay?" sah sie ihn ernst an. "Okay, ist ja schon gut." Shira's Magen knurrte noch immer erbarmungslos und so ließ sie sich zumindest von Blitza überreden, etwas mit ihm im Park zu essen.

_____________________________________
Wer will, kann uns gern ansprechen. :3
[...]

~ Gaming is love. Gaming is life. ~

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »DancingMoon« (22. Juli 2017, 10:36)


Raisen

MiP Veteran

  • »Raisen« ist männlich

Beiträge: 5 571

Beruf: me ekko, me win, gg

  • Nachricht senden

3

Samstag, 22. Juli 2017, 08:06

"Land in Sicht!", rief der Kapitän des Passagierschiffes über das Deck. Raisen lief begeistert nach vor, spähte in die Ferne und tatsächlich konnte er die Spitzen einer Gebirgskette erkennen! "Ohh!"
Doch es vergingen noch einige Stunden bis das Schiff Junon erreichte und in dessen Hafen anlegen konnte – Junon war die Hauptstadt von Inoa, dem Windkontinent. Das Land litt unter einem 100-jährigen Bürgerkrieg – so hatte es Raisen in der Schule gelernt – und wurde fast vollkommen zerstört. Nur durch die Bemühungen vieler legendärer Wesen konnten die Auseinandersetzungen beendet werden. Das ganze geschah vor etwa einem halben Jahr und inzwischen befindet sich Inoa mitten im Wiederaufbau, allen voran Junon. Das konnte man auch am Hafen erkennen, der von vielen Arbeitern wieder auf Vordermann gebracht wird.
Raisen war überwältigt, er stand am Deck des Schiffes und starrte mit offenem Mund auf die riesige Stadt vor ihm. Junon war tausendmal so groß wie Kohra! Und die vielen verschiedenen Pokemon, die am Hafen herumliefen, verblüfften ihn noch mehr. Er wusste nicht mal, dass es so viele Arten überhaupt gab…er kannte nur eine Handvoll Pflanzen-Pokemon!
Das Schiff legte am Hafen an und einer der Matrosen ließ die Holzplanke hinunter, damit die Passagiere das Gefährt verlassen und auf den Pier konnten.

Raisen schnappte sich seinen Umhängebeutel und marschierte los. Zum Glück hatte ihm sein Meister eine Stadtkarte besorgt, sonst wäre er hier verloren.
„Nachtritter-Akademie…Nachtritter-Akademie…“, er murmelte vor sich hin, während er die Karte vor sich hielt. Die Stelle mit dem großen roten Kreuz war sein Ziel, doch wo genau befand er sich gerade?
„Argh!“, seufzte das Froxy und spazierte los.

So viele verschiedene Pokemon kamen ihm auf den Hauptstraßen entgegen, Raisen war mehr damit beschäftigt, sich die verschiedenen Arten anzusehen, als darauf zu achten, wohin er ging. Auch die riesige Stadt begeisterte ihn…viel besser als das kleine Kohra. Obwohl, seine Familie vermisste Raisen schon…
„Genug getrödelt! Ich muss zur Nachtritter-Akademie!“, das Froxy öffnete die Stadtkarte erneut und ging los.

„Hier rechts…dann sollte ich da sein…“, Raisen blickte auf, er stand vor einem sehr großen Gebäude, mit einer Tür, die wohl zehnmal so hoch war wie er. Er schluckte und klopfte gegen das Tor.


----------------

obv. starten wir genau gleich :omg:
@Night Zap:

Night Zap

Veteran

  • »Night Zap« ist männlich

Beiträge: 1 985

Wohnort: Glitch City

Beruf: Stammkunde bei Valhalla

  • Nachricht senden

4

Samstag, 22. Juli 2017, 11:15

Im Nachtblitz-Haushalt wurde immer früh aufgestanden. Schließlich mussten die Vorbereitungen für den Schultag in der Akademie getroffen werden. Zielscheiben wurden auf dem Kampfplatz aufgestellt, und der Hinderniskurs und das Wasserbecken auf Schäden überprüft, die beim Aufräumen am Vortag möglicherweise übersehen worden waren. Sobald diese Vorbereitungen abgeschlossen waren, öffnete das Turtok Shira Undin, die die größte und stärkste unter den Lehrern war, das Tor der Akademie, teils um die Schüler hereinzulassen, teils, damit sich Zap Nachthimmel, Sohn der Schulleiter und Mitglied der Weltengilde, auf den Weg zur Arbeit machen konnte. Für heute Mittag war eine wichtige Versammlung angekündigt worden, und Zap wollte davor noch die Vorbereitungen für seine nächste Expedition abschließen. Es war noch früh, also erwarteten sie nicht, dass bereits jemand vor den Toren stand, aber zu ihrer Überraschung wartete dort ein blaues, amphibisches Pokemon, dass Zap noch nie zuvor gesehen hatte.
"Oh, Hallo, bist du etwa ein neuer Schüler?" fragte Zap das Pokemon.

--------------------------------------

@Raisen:

Time to mix drinks and change lives.

5

Samstag, 22. Juli 2017, 12:32

Verträumt machte Wei Wang seine Augen auf. Es war schon Mittag und er hat bis eben noch gepennt. Das Ferkokel raffte sich auf, und blickte durch großen Schlafsaal seines eigens gebauten Hauses. Es war leer. Unheimlich leer. Wo sind denn die alle? Doch ein paar Momente später kam sein Geruchssinn zurück und Wei wurde klar, weshalb - es stank gewaltig! So schnell er konnte, rannte er aus dem Gebäude heraus, wo das Lamellux Schwa'Merl schon wartete und verzweifelt Richtung haus starrte."Wei, wie konntest du in dieser Zumutung für deine Nase denn durchschlafen?" Wei kratzte sich verlegen am Kopf und erklärte dazu: "Na ja, hatte ziemlich gegessen und brauchte meinen Verdauungsschlaf, Schwa'Merl!" Lamellux sah trotzdem noch ziemlich ernst und sprach leicht angesäuert: "So kann es nicht weitergehen, Wei. Skunkapuh macht unser Heim unbewohnbar mit diesen grauenvollen Fürzen."Wir müssen nur herausfinden, was seine Blähungen verursacht, dann haben wir einen tollen, nicht stinkenden Mitbewohner, mit dem wir viel Spaß haben können!", erklärte Wei zuversichtlich, ehe er anfügte: "Ich werde mal nach Roserade gucken, damit es hier wieder bewohnbar wird. Wo sind die eigentlich die anderen?""Ich bin da sehr pessimistisch. Was die anderen angeht, weiß ich, dass Makuhita zum Kampfklub gegangen ist, Mampfaxo sucht irgendwas im Wald. Waaty ist einkaufen, Flauschling ist Skunkapuh hinterhergerannt und Siara kam gestern Abend gar nicht Heim. Sie hat irgendwas von einem Date mit einem Bisaknosp in der Bar gesagt. Ich sollte dir das ausrichten, habs aber vergessen." Dann ging Lamellux zum Briefkasten und fischte daraus einen Umschlag. "Ist für dich.", sagte Schwa'Merl. Wei war erstaunt - der Brief war von Gilde. Es habe eine Schlägerei in der Bar gegeben! Wei fürchtete um seine beste Freundin, hoffentlich hat sie sich da nicht verwickeln lassen. Nun ja, wie dem auch war, musste er sich erstmal um die Beseitigung des Gestanks kümmern. Das würder Siara siiiiiicher nachvollziehen. Ein bisschen neugierig war er ja schon, was genau dann heute Nachmittag in den Gilden passiert.
___________________________
@all or nobody xD

6

Samstag, 22. Juli 2017, 13:14

(OT: ich werde den Beitrag zu Kirito noch bearbeiten. Grob gesagt: er ist jetzt der Sohn eines Terroristen gleichen Namens also im Prinzip der Sohn des kirito aus dem ehemaligen RPG den er aber kaum kannte (er ist bei seiner Verhaftung gestorben) und mit dem er nur das temperamentvolle Wesen gemeinsam hat. Er gehört der Himmelsgilde an, lebt alleine in der Stadt. Er ist ein Jungglut)
-----------
Kirito schreckte aus dem Schlaf hoch. Es war wieder geschehen. Er hatte von dem Tag geträumt, an dem er seinen Vater das einzige Mal gesehen hatte. Er war damals sehr jung und alles was von dem Szenario in seinem Kopf geblieben war, war die Gestalt des riesigen Lohgocks und wie er einen Feuerstrahl auf eine reglose Gestalt schoss. Diese Szene verfolgte ihn in seinen Träumen. Er hatte die besten Psycho-Pokémon aufgesucht doch die Träume konnte er nicht besiegen. Eines hatte ihm jedoch Hoffnung gemacht: wenn es ihm gelänge, das legendäre Emblem seines Vaters zu finden, welches dieser wiederum von seinem Vater geerbt hatte, dann könnte er vielleicht Ruhe erlangen. Doch das Emblem könnte überall sein.
Da die Sonne gerade aufging gab Kirito den Versuch wieder einzuschlafen auf und frühstückte. Nachdem er sich gestärkt hatte, wollte er noch eine Runde durch die Stadt gehen bevor die Arbeit rief, doch ein Zettel, den jemand an die Wand seines Hauses geklebt hatte erregte seine Aufmerksamkeit: es sollte ein großes Gildentreffen geben.
Kirito änderte also seine Route und lief in Richtung eines Lokals, in welchem er gerne Freunde traf und welches bekannt war für die mehr oder weniger großen Raufereien, die hier immer wieder auftraten und an denen er gerne auch mal teil nahm. Heute allerdings schien er zu spät gekommen zu sein: es sah aus, als hätte ein Blitz eingeschlagen, scheinbar war die schöne Rauferei etwas ausgeartet. Kirito fragte sich, ob es wohl wieder um den Streit zwischen den Gilden ging (den er lebhaft mitgestaltete) oder ob es andere Streitigkeiten gab. Ursprünglich wollte er ja nur nach Kameraden suchen, die ihn zum Treffen begleiten. Hier allerdings schien sich Interessantes zugetragen zu haben. Weil er in Ruhe nachdenken musste und vor allem in der Hoffnung, seinen Großcousin Yoshi zu treffen, der öfters hier langjoggte ging er in den nahegelegenen Park. Nachdem er eine Weile zwei Pokémon beobachtet hatte, die lebhaft diskutierten, schnappte er wortfetzen auf, die ihn interessierten. "Was war denn hier los?"

@DancingMoon:
Simsalabim :supersad:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »MalloN« (22. Juli 2017, 13:14)


Raisen

MiP Veteran

  • »Raisen« ist männlich

Beiträge: 5 571

Beruf: me ekko, me win, gg

  • Nachricht senden

7

Samstag, 22. Juli 2017, 13:53

Raisen wartete vor dem großen Tor, doch selbst nachdem er erneut geklopft hatte, rührte sich nichts. Fragend kratzte sich das Froxy am Hinterkopf. "Bin ich zu früh hier? Oder bin ich doch falsch?", ein Blick auf das Schild neben dem Eingang genügte allerdings, um zu bestätigen, dass das hier in der Tat die Nachtritter-Akademie war. "Hmm", er seufzte und drehte sich um - da begann das Tor zu quietschen und sich langsam zu öffnen.

Vor dem kleinen Froxy baute sich eine riesige Gestalt auf, sicher fünf- oder sogar sechsmal so groß wie er! Das Pokemon hatte eine blaue Haut und einen riesigen Panzer auf dem Rücken, aus dem zwei komische Objekte herausragten.
Was ist das nur für ein Pokemon?
Staunend starrte Raisen das für ihn unbekannte Pokemon an.

"Oh, Hallo, bist du etwa ein neuer Schüler?", sprach eine Stimme.

Raisen senkte seinen Blick. Vor ihm stand noch ein anderes Pokemon! Er hatte das kleinere Wesen - das aber immer noch doppelt so groß war wie er - nicht bemerkt, denn sein Blick war auf das große Pokemon dahinter fixiert.
Das Pokemon, das ihn anredete hatte türkise Haare, die teile seines Gesichtes verdeckten. Auch war es ein sehr schmales Pokemon, das eine gewisse...adlige Ausstrahlung hatte.
Auffallend waren die vielen Accessoires, die es trug: Auf seinem Oberarm ein Armband mit einem Vollmond-Wappen, ein dunkelblaues Halstuch mit gelben Streifen und eine Halskette mit einem komischen Stein.
Raisen wollte nicht unhöflich wirken und darauf starren, auch wenn der komische Stein sein Interesse geweckt hatte.

"Ich bin Raisen Zhaka...und Teil des Jahard-Dojos von Kohra. Ich bin nach Junon gekommen, um Teil der Nachritter-Akademie zu werden!", er verbeugte sich, um höflicher zu wirken.


@Night Zap:

8

Samstag, 22. Juli 2017, 14:34

Auf dem Markt in der Hauptstraße angekommen kaufte sich Noel als aller erstes einen der saftigen Äpfel, die hier angeboten werden. Als er dann bei der Bar angekommen war, war er damit auch schon satt und bemerkte, wie ein paar Städter sich das Resultat der vergangenen Nacht ansahen.
Er ging nochmal im kopf durch, wie das ncohmal abgelaufen war.

Ein Quaputzi, scheinbar einer von der Himmelsgilde, lästerte gerade über die Weltengilde, als ich die Bar betrat, was ich so nicht stehen lassen konnte. Der Streit weitete sich in der Bar aus und als einem Krabbox die Nerven ausgingen und irgendjemanden schubste, oder besser gesagt eher boxte, war die Schlacht eröffnet.

Der Barmann, ein Psiaugon, trat kurz darauf aus der Bartür heraus und bemerkte sofort einen der Unruhestifter von gestern. "Was zum- Bist du etwa zurückgekommen, um dein Werk zu vollenden?", motzte es in einem verärgerten Tonfall in Richtung des Unlicht-Pokémons.
"Eigentlich wollte ich ja schauen, ob ich irgendwo helfen kann.", erklärt Noel und ließ bewusst den Teil raus, dass er sich dabei eine Strafminderung von Girantina erhofft. Hier mitzuhelfen, so schätzte der Fuchs, wird so oder so ein Teil der Strafe sein, so schätzte er zumindest, daher passt das auch sehr gut.
"Keine Chance, du heckst doch sowieso nur schon wieder etwas aus!", fluchte das Psiaugon und hämmerte die Tür wieder zu, als es sich wieder in die Bar begab. Nachdem Volpe sich schon das eine oder andere Mal einen Spaß mit dem Psycho-Pokémon erlaubte, war diese abweisende Reaktion nur etwas überraschend für ihn. Noel seufzte einmal, als er langsam aber sicher etwas Sorgen bekam wegen der Versammlung und ging erstmal in Richtung Hafen.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Saikx« (25. Juli 2017, 18:52)


Night Zap

Veteran

  • »Night Zap« ist männlich

Beiträge: 1 985

Wohnort: Glitch City

Beruf: Stammkunde bei Valhalla

  • Nachricht senden

9

Samstag, 22. Juli 2017, 17:13

Das Wasser-Pokemon stellte sich als Raisen vor, und er wollte tatsächlich der Nachtritter-Akademie beitreten.
"Du willst Nachtritter werden? Dann bist du hier richtig!" sagte Shira ihrer dröhnenden Stimme. "Folge mir." Sie führte den Frosch ins innere des Gebäudes und zur Rezeption, wo das Kadabra Urigel sogleich begann, den nötigen Papierkram für die Anmeldung auszufüllen. Währenddessen fragte Shira den Neuling, ob dieses Jahard-Dojo auf einem anderen Kontinent läge. "Ich hab nämlich noch nicht davon gehört. Neuigkeiten aus der Außenwelt finden ihren Weg eher langsam hier her."

Während Shira sich um den Neuankömmling kümmerte, machte Zap sich auf dem Weg zur Weltengilde. Dabei kam er an der Bar vorbei, die in der Nähe der Polizeistation lag. Der Ort glich einem Schlachtfeld (und Zap konnte in der Hinsicht von Erfahrung sprechen). "Was ging den hier vor sich?"

---------------------------
@Raisen:

Time to mix drinks and change lives.

Raisen

MiP Veteran

  • »Raisen« ist männlich

Beiträge: 5 571

Beruf: me ekko, me win, gg

  • Nachricht senden

10

Samstag, 22. Juli 2017, 19:01

"Du willst Nachtritter werden? Dann bist du hier richtig!", sprach das große, blaue Pokemon und Froxy nickte zustimmend.
Das Pokemon davor, das ihn angesprochen hatte, sagte nichts mehr zu Raisen und ging einfach an ihm vorbei. Unhöflich.
"Folge mir", das Turtok drehte sich um und ging los. Raisen folgte ihr hastig, wobei es mehr ein laufen war...immerhin musste er zehnmal so viele Schritte machen wie das Turtok, um mithalten zu können.

Nach wenigen Metern erreichten sie die Rezeption am Ende der Eingangshalle, die, wie für ein Dojo üblich, sehr schlicht gehalten war. Wenig Dekoration; Es gab zwar einige Bänke an den Wänden und einen Teppich, aber das war es auch schon an Einrichtung.
Am Schalter wartete ein weiteres, für ihn fremdes, Pokemon. Es hatte gelbe Haut, dazu einen langen Bart und einen großen Schweif. Nach dem das Turtok irgendwas gesagt hatte, begann es damit, Papiere auszufüllen.

In der Zwischenzeit stellte das blaue Pokemon mehrere Fragen bezüglich des Jahard Dojos. Es überrascht Raisen nicht, dass sie das Jahard Dojo nicht kannte. Schließlich war es sehr abgelegen und höchstens im Osten Lirans bekannt.
"Das Jahard Dojo liegt im Osten von Liran im Dorf Kohra", erklärte Raisen kurz, "Kohra ist ein Dorf von Pflanzenpokemon und Jahard ebenso ein Dojo für Pflanzenpokemon..."
Das kleine Froxy wusste bereits, welche Frage ihm als nächstes gestellt werden würde, darum beantwortete er sie gleich: "Ich bin auch in Kohra aufgewachsen, eine Ausnahme sozusagen...aber das hat mich nicht davon abgehalten, Teil des Jahard Dojos zu werden."


@Night Zap:

DancingMoon

Schatten

Beiträge: 1 990

Wohnort: Osteekind

Beruf: Träumerin

  • Nachricht senden

11

Samstag, 22. Juli 2017, 20:44

Shira hatte es sich inzwischen unter einem Baum auf der wohlduftenden Wiese im Park gemütlich gemacht und wartete auf Inazuma, der gerade das Mittagessen der beiden besorgte. Normalerweise sollte sich ein Eis-Pokémon, so wie sie es war, an einem kühleren Ort wohler fühlen, aber ihr war nicht nach Kälte. Sonne war es, die sie spüren wollte. Kälte... brr... davon hatte es im Krieg genug gegeben. Die Füchsin schloss also für ein Weilchen ihre Augen und genoss' das Rauschen der Blätter im Wind. Bis Inazuma zurückkam, würde es sowieso noch dauern, denn der Markt, wo es die besten Pokéhäppchen gab, war ein Stückchen weiter entfernt. Kaum war Shira jedoch in ihrer Gedankenwelt versunken, verdeckte ein Schatten die wohligen Sonnenstrahlen.

"Inu... Geh' aus der Sonne. Und wieso bist du überhaupt schon zurück?" Vulnona öffnete ihre Augen, hob den Kopf und vor ihr stand... ein Jungglut? "Du bist nicht Inu."
"Was war denn hier los?" fragte es sie ganz ohne Kontext. "Was? Oh, ach, du redest von der Prügelei in der Bar letzte Nacht." Shira streckte ihre Vorderpfoten aus und setzte sich anschließend hin. "Keine Ahnung, was da abging, ich war jedenfalls nicht dabei... und das ist traurig genug. Aber die Mitglieder unserer beiden, großen Möchtegerngilden hatten wohl ne Menge Spaß da drin. Wie auch immer... " Die junge Füchsin legte ihren Kopf leicht schief und lächelte. "Ich bin jedenfalls Shira. Und wer bist du?"

Nun kam auch Inazuma mit 2 vollen Einkaufsbeuteln, die er zwischen den Zähnen zu halten versuchte, um die Ecke und taumelte mit schwankenden Bewegungen auf seine Kumpanin und den Fremden zu. Völlig außer Atem ließ er die Beutel vor den Füßen der beiden fallen und hechelte wie ein Verrückter. "Äh.. Inu... du sabberst." warf Shira dem Blitza einen derangierten Blick zu. "Wer soll denn das alles essen sag' mal?" Ihr Blick fiel sofort auf das üppige Essen. "Na ja, ehm weißt du..." "Okay, was war es diesmal?" "Eine wunderschöne Aquana-Lady... Sie brauchte dringend Hilfe beim Tragen ihres Einkaufs... Dann kam aber ihr Freund und ich musste mir etwas ausdenken, also kaufte ich Essen für dich, mich... und unsere 5 Kinder?" "Du Idiot!" Vulnona schlug ihm ungezügelt auf den Hinterkopf. "Dabei hätt' ich so gern eine Familie." maulte er. "Das ist übrigens... äh.. ehm.. Wie war dein Name? Tut mir Leid."

________________________
@MalloN: @all,die wollen:



[...]

~ Gaming is love. Gaming is life. ~

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DancingMoon« (22. Juli 2017, 21:11)


Night Zap

Veteran

  • »Night Zap« ist männlich

Beiträge: 1 985

Wohnort: Glitch City

Beruf: Stammkunde bei Valhalla

  • Nachricht senden

12

Samstag, 22. Juli 2017, 21:06

Anmerkung: DancingMoon hat mich darauf hingewießen, dass Shira Undin ihren Vornamen mit dem ihres Chars teilt. Da meine Shira nur ein Nebencharakter ist, wird sie zu Kema Undin umbenannt.

-------------------------------

Das Froxy stammte also wirklich von einem anderen Kontinent. Zacharias und Emelda werden erfreut sein, zu hören, dass ihre Akademie auf jenseits von Inoa schon bekannt ist. dachte sich Kema.
Urigel befragte Raisen über Name, Spezies, Alter und sonstige Details, während er den Schulvertrag ausfüllte. "So weit, so gut." krächzte er. "Aber bevor der Vertrag fertig und für deine Signatur bereit ist, musst du erst einen Tag Probetraining machen, damit die Lehrer deine bisherigen Fähigkeiten einschätzen können. Keine Sorge, der Probetag ist gratis."
Das große Turtok lächelte. "Wenn du bereits in einem Dojo warst, solltest du schon ein was drauf haben. Aber ein Dorf voller Pflanzenpokemon kann dir natürlich nur zu einem gewissen Grad helfen. Ab hier übernehmen wir Nachtritter."

----------------------------------

@Raisen:

Time to mix drinks and change lives.

13

Samstag, 22. Juli 2017, 22:49

Siara fühlte sich echt schlecht - was hatte sie da nur getan? Mit einer ziemlichen Beule saß das Lorblatt an einer Wand unweit der Bar im Freien und rätselte,
wie viel Zuckerwasser sie schon intus gehabt haben muss, um sich da in die Schlägerei mitverwickeln zu lassen. Aber dieses Bisaknosp war auch so langweilig ... mit dem Trinken konnte ich mich wenigstens irgendwie von diesem schlechten Date ablenken. Allein dieses Grunzige Lachen war schrecklich. Vielleicht hat es wenigstens Wei neidisch gemacht! Erstaunlicherweise hat ihr beruhigendes Aroma, das von ihren Trieben ausging, weitaus aus weniger Effekt gehabt, als sie erwartet hatte. Gegen die Schlägerei hatte es nun mal nicht allzu viel geholfen. Es herrschte wohl auch ein ganz schöner Trubel hier im Park aufgrund der gestriegen Ereignisse. Blöde Weltengildler, ticken sofort aus, wenn man einen kleinen Witz über sie macht ... Siara erkannte, dass sie nicht den ganzen Tag hier rumsitzen sollte und schwang sich wieder auf die vier Beine. Langsam aber sicher trabte sie durch die Gegend als sie da ein Jungglut, ein seltsam gefärbtes Vulnona und ein Blitza entdeckte. Sie hatte die noch nie zuvor gesehen. Muss nichts heißen, manchmal läuft sie so in Gedanken durch die Welt, dass ihr einfach alles entgeht. Da sie ohnehin nichts besseres zu tun hatte, entschied sie sich, das Dreiergespann mal anzusprechen. "Hey, kennen wir uns? Was treibt ihr denn schönes?"

_____________________________________
@DancingMoon:, @MalloN:
_____________________________________
Es ist echt schade, dass Skunkapuh das Heim immer voll furzt.Wei war es doch so wichtig, ein schönes Heim für alle Pokemon, die Teil dieser großen, schönen Patchwork-Familie sein wollen zu schaffen. Skunkapuh stellte da ein echtes Problem dar, denn so würde er auf kurz oder lang Pokemon verscheuchen oder fern halten, von diesem schönen Domiziel. Aber Skunkapuh herauswerfen, das brachte er nicht übers Herz. Niemand sollte von seiner Familie verstoßen werden. Jedenfalls hatte er ja jetzt das Duftwasser von Roserade und Roselia gekauft - damit war das Problem vorerst gelöst. Kaum hatte Wei fertig gedacht, meldete sich sein Magen wieder. Ein paar perfekte Äpfel wären klasse! Wenigen Minuten später hatte er ein dutzend davon gekauft und überlegte nur noch, wo er diese am besten verspeisen sollte. Egal wo, flambiert mochte er sie am liebsten. Und das kann er sich ja selbst machen! Der Hafen sollte doch eigentlich ein gutes Ambiente dafür sein - mit dem herrlichen Blick auf das tausendfach licht reflektierende Wasser. Ja, das klang richtig. Also machte sich Wei auf in diese Richtung.

Raisen

MiP Veteran

  • »Raisen« ist männlich

Beiträge: 5 571

Beruf: me ekko, me win, gg

  • Nachricht senden

14

Samstag, 22. Juli 2017, 22:51

Das gelbe Pokemon stellte viele Fragen über seine Person. Alter, Spezies etc.
Raisen beantwortete alles so genau wie möglich und freute sich schon darauf, Teil der Nachtritter-Akademie zu werden!
Doch da dämpfte eine kleine Aussage seine Vorfreude.
Aber bevor der Vertrag fertig und für deine Signatur bereit ist, musst du erst einen Tag Probetraining machen, damit die Lehrer deine bisherigen Fähigkeiten einschätzen können. Keine Sorge, der Probetag ist gratis."
Das Kadabra sprach über einen Probetrag, in dem seine Fähigkeiten getestet werden.
"Wenn du bereits in einem Dojo warst, solltest du schon ein was drauf haben. Aber ein Dorf voller Pflanzenpokemon kann dir natürlich nur zu einem gewissen Grad helfen. Ab hier übernehmen wir Nachtritter", fügte das blaue Pokemon hinzu.
Raisen lächelte breit. "Ich freue mich schon darauf!"
"...wann soll es denn losgehen?"

@Night Zap:

15

Samstag, 22. Juli 2017, 23:33

Es dauerte nicht lange, bis Noel den Hafen erreichte. Während andere Pokémon es bevorzugen in ihrer Freizeit sich irgendwo im Park aufzuhalten ist ihm dieser Anblick aufs Meer für gewöhnlich tausend mal lieber.
Er suchte sich eine Stelle am Wasser, setzte sich dort auf der Kante hin und beobachtete seine Umgebung. Kampf- und Wasser Pokémon arbeiteten gerade daran das erste eigene Schiff zu bauen. Inoa war über 100 Jahre von der Außenwelt abgeschnitten gewesen und durch den Krieg kam es zu einem technologischen Rückstand im Vergleich zu allen anderen Kontinenten, den es nun galt aufzuholen. Bislang war ein Überqueren der Ozeane entweder nur möglich, wenn man eines der eher teuren Lapra-Taxis benutzte oder aber indem man die Rückfahrt eines der hier anliegenden Schiffen nutzte. Für einen Warentransport gibt es aber aktuell keine Möglichkeiten.

Der Blick auf den weiten Ozean war wie immer überragend und unglaublich beruhigend. Vor noch einem Jahr war der gesamte Kontinent dank Palkia abgeschnitten, weswegen eine Nebelwand weitere Blicke verhinderte... jeder Versuch diesen Ort zu verlassen, um dem Krieg zu entkommen war vergeblich. Wasser-Pokémon schwammen durch den Nebel und als sie aus der gleichen Richtung wieder umkehrten hätten sie schwören können nie umgedreht zu sein. Es war für einen Außenseiter vielleicht verständlich Inoa vom Rest der Welt abzuschneiden, damit der Konflikt nicht auch noch woanders Chaos erschaffen kann. Jedoch tat sich Noel schwer damit dazu akzeptieren. Wer weiß, vielleicht würden seine Eltern noch leben, wenn alles anders gekommen wäre?
Das Unlicht-Pokémon war so sehr in Gedanken versunken, dass es zunächst ein nahestehendes Pokémon, irgendeinen Feuer-Typ vom Aussehen her, nicht bemerkte.
"Bist du auch wegen diesem Anblick hier?", fragte er das fremde Pokémon.
___
@Pseudo:

16

Sonntag, 23. Juli 2017, 00:18

OT: hab grad kein Bock dms Post zu zitieren oder abzuschreiben möchte aber gerne das jetzt noch fertig machen deswegen stellt euch einfach vor, das hier kommt direkt nach DMs Post
---------
"Ich bin Kirito Yoshihara" antwortete Kirito, "und du bist...?"
Insgeheim hatte er schon einige Informationen über die beiden erfasst: Das Vulnona war vom Typ Eis, wäre ihm im Kampf also hoffnungslos unterlegen (Kirito hoffte für sie, dass sie nicht in der falschen Gilde war), dennoch eine interessante Kombi für ein Vulnona. Ihr Begleiter war vom Typ Elektro, man sollte also entweder gute Beziehungen zu ihm oder einen Paraheiler dabei haben.
Noch viel interessanter war allerdings, dass Kirito in den Augen der Füchsin eine Lebensfreude entdeckte, die noch nicht lange zu blühen schien. War sie im Krieg versehrt worden? War gar sein eigener Vater schuld daran gewesen? Er hoffte es nicht, zu oft schon hatte er Probleme wegen eines Vaters, den er eigentlich gar nicht kannte bekommen.
All diese Schlussfgerungen schosen ihm durch den Kopf - eine schlimme Angewohnheit, da es ihm so schwer fiel, Vertrauen aufzubauen. Er war einfach manchmal zu pessimistisch...

@DancingMoon: antwortest du @Pseudo: ?
Simsalabim :supersad:

DancingMoon

Schatten

Beiträge: 1 990

Wohnort: Osteekind

Beruf: Träumerin

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 23. Juli 2017, 13:42

Nachdem Inazuma und Shira endlich mit ihrem kleinen Disput fertig waren, konnte das Jungglut auch einmal zu Wort kommen. "Ich bin Kirito Yoshihara und du bist...?" Es schien, als wäre er leicht verwirrt, schließlich hatte sich die Füchsin bereits vorgestellt, aber Inu übernahm' an dieser Stelle einfach mal und stellte sich, samt seiner Kumpanin, einmal vor. "Mein Name ist Inazuma und das ist Shira. Wir wolllten gerade zu Mittagessen und da ich ein wenig zu viel gekauft habe, hehe, könntest du ja-" "Hey, kennen wir uns? Was treibt ihr denn schönes?" sprach unerwartet eine weitere, weibliche Stimme die kleine Gruppe an.

Was zum Baumstamm war heute nur mit den Pokémon los? An manchen Tagen streifte man völlig allein durch die Stadt, ohne auch nur mit irgendeinem anderen in Kontakt zu kommen, weil jeder mit sich selbst oder einem Auftrag beschäftigt war und heute zogen die Zwei völlig fremde Pokémon an, als wären sie irgendein lieblicher Nektar, der alle um den Verstand bringt. "Pfuh..." atmete Shira etwas überfordert aus. "Ganz ruhig, ich mach' das schon." Also drehte sich Blitza um und entdeckte hinter sich ein Lorblatt, dass übertrieben breit grinste und etwas aufgedreht wirkte. "Äh, Hallo, ich glaube nicht, dass wir uns schon einmal gesehen, aber wenn wir schon einmal dabei sind: Ich bin Inazuma, das ist meine gute Freundin Shira und er hier drüben ist Kirito. Wir wollten gerade zu Mittag essen. Möchtet ihr beide uns vielleicht Gesellschaft leisten?" Inu war wirklich, durch und durch, ein viiiel zu nettes Pokémon. Ständig um andere besorgt, immer zur Stelle, wenn man ihn brauchte, selbst sein Essen teilte er mit jedem, auch, wenn es mal nicht so üppig war, wie heute.

Wie auch immer. Shira versuchte schon einmal das Essen aus den Tüten zu bekommen, drapierte anschließend die herrlich, duftenden Pokéhäppchen vor den anderen und setzte sich daraufhin auch zufrieden auf ihren Platz. "Dann guten Apetitt." wünschte sie allen und aß genüsslich ihr Mittagessen. "Boah, die sind sooo gut. Danke Inu, das weiß ich wirklich zu schätzen." Dann wandte sie sich an Jungglut und Lorblatt. "Und ihr? Wart ihr auf den Weg zu euren Gilden oder was verschlägt euch in die Stadt? Ich habe euch hier noch nie gesehen."

________________
@Saikx: @MalloN:

[...]

~ Gaming is love. Gaming is life. ~

18

Sonntag, 23. Juli 2017, 16:20

Der Hafen offerierte immer einen erfüllenden Anblick, meinte Wei. Gemütlich pflanzte er sich mit seinen mittlerweile schon in Anzahl ordentlich reduzierten Äpfeln an eine Kante des Stegs und und wollte sich grade der verbliebenen Köstlichkeiten annehmen, ehe ein schwarzes Pokemon mit Rotschopf ihn ansprach und fragte: "Bist du auch wegen diesem Anblick hier?"Es handelte sich um ein Zoroark und so weit er sich erinnern konnte, war es ein Mitglied der Weltengilde. Wei scherte sich nicht um diese Gildenrivalitäten. Da befeuerte das eine das anderes. Kein Wunder, dass man uns Himmelsgildler für arrogant hält, wenn Leute wie "Der Samurai" blöd über Girantinas Gilde herzogen. Wei nickte dem Zoroark freundlich zustimmend zu und erklärte dann: "Beeindruckend, nicht wahr? Diese unendlichen Weiten. Beim Anblick des Meeres wird einem doch erst bewusst, wie winzig wir im Vergleich zur ganzen Welt sind." Wei verstummte kurz, um einen Apfel in die Luft zu werfen, ihn mit einer Glut aus seiner Nase anzukokeln und direkt zu verschlangen. Da musste er plötzlich lachen und voller Frohsinn erzählen: "Ja, so viele Pokemon. So viele glückliche Familien da draußen. So viele Geschichten, von denen wir keine Ahnung haben!
Fasziniert dich das nicht auch? Ich bin übrigens Wei!" Erwartungsvoll blickte das Ferkokel, neugierig auf seine Antwort, das Zoroark an.

__________________________________
@Saikx:
__________________________________
Siara merkte, dass sie da wohl das Vulnona ein wenig überrumpelt hatte. Aber nun ja, solche Dinge passieren halt mal. Nachdem das Blitza sich, das Vulnona und auch noch das Jungglut vorstellte, bot man ihr und dem Jungglut auch ein Mittagessen an und zugegebenermaßen, ja der Magen knurrte und das nicht zu knapp. Nicht so wie ein Hundämon, sondern eher wie ein Wolverrock, aber das war auch schon nicht ohne. Gut, Wei's Magen knurrte zeitweise sogar so wie ein fuchsteufelwildes Bissbark, aber da ist er eine Klasse für sich. Als Siara die ganze Szenerie musterte und ihr Blick dabei auf die übervollen Einkaufstüten fiel, wurde ihr auch klar, dass die beiden definitiv zu viel eingekauft haben. Shira hatte es sich auch schon herausgenommen, direkt schon mal einen Häppchen zu verspeisen. Dann fragte sie das Lorblatt und Jungglut: Und ihr? Wart ihr auf den Weg zu euren Gilden oder was verschlägt euch in die Stadt? Ich habe euch hier noch nie gesehen." Tatsächlich war das auch beidseitig so, denn Siara waren diese Pokemon noch nie über den Weg gelaufen. Leicht verlegen bedankte sie sich erstmal für die Essenseinladung und merkte dazu an: "Vielen, vielen Dank, das weiß ich sehr zu schätzen!" Daraufhin suchte sie sich schnell einen Platz, ließ sich unsanft auf den Boden fallen und reckte ihren länglichen Hals zum Essen hin. Dann ging sie noch auf die Frage ein, indem sie gewisseraßen errötet antwortet: "Das kann vielleicht daran liegen, dass ich meist im Wohnblock am Stadtrand bin oder in der Himmelsgilde so mit den Missionen beschäftigt bin. Aber gestern dachte ich mir, mir täte ein wenig Abwechslung nicht schlecht, also ging ich mit einem Bisaflor in die Bar ... und was da ja passiert ist, weiß mittlerweile wohl die ganze Stadt, schätze ich. Seid ihr schon länger hier in der Stad oder erst kürzlich hergezogen?

_____________________________
@DancingMoon: @MalloN:

Night Zap

Veteran

  • »Night Zap« ist männlich

Beiträge: 1 985

Wohnort: Glitch City

Beruf: Stammkunde bei Valhalla

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 23. Juli 2017, 19:40

Raisen schien eifrig auf den Beginn der Ausbildung zu sein, aber Urigel musste ihn da leider Enttäuschen. "Jedenfalls nicht heute, fürchte ich. Die Lehrer haben den ganzen Tag verschiedene Aufgaben, da können sie sich keine Zeit für dich nehmen. Morgen ist aber was bei Lorenzo frei."
Das Kadabra schrieb einen Zettel mit der Uhrzeit und ließ ihn zu Raisen rüberschweben.
"Ich muss dann auch mal an die Arbeit." sagte Kema. "Wir sehen uns dann morgen."
________________
@Raisen:

Time to mix drinks and change lives.

20

Montag, 24. Juli 2017, 01:26

Der Wiederaufbau des Hafens von Junon ging gut voran. Seit sich die Weltengilde darum kümmert, würde schon bald das erste SChiff fertig gestellt werden. Dies war nicht zuletzt Zerbereo Kureons Verdienst. Er setzte sich stark dafür ein dieses Projekt übernehmen zu dürfen und kam mit der Verbesserung des Schiffes, als auch dessen Unterhalt enorm voran.
Diesen Morgen ging er recht früh zum Hafen, um die Arbeiten zu inspizieren. Man kannte ihn in der Stadt sehr gut und er war keiner der es sich nehmen ließ etwas selbst in die Hand zu nehmen. Die Pokemon an der Werft begrüßten ihn und der Vorarbeiter, ein Hariyama wandte sich an ihn,:"Morgen, Sir Galahad. So früh schon auf?"
Das Terribark zog nur eine Augenbraue nach oben und antwortete nüchtern,:"Exakt. Ich wollte mir ein Bild von den Fortschritten machen und mich erkunden ob ihr weitere Ressourcen benötigt. Doch wie mir scheint ist das nicht notwendig."
Das Hariyama nickte und bekundete Zustimmung,:"Hier läuft alles wie geschmiert. Wird bald fertig sein."
Nachdem Zerbereo noch einen kleinen Rundgang machte und etwaige Probleme und Fragen klärte, machte er sich auf den Rückweg zur Gilde.
Zu seiner Linken fielen ihm ein Ferkokel und ein Zoroark auf. Letzteres kannte er. Ein Mitglied der Weltengilde, allerdings noch sehr hitzig für sein Alter.
______________________________________
@Saikx:, @Pseudo:
"Only people who understand pain know how to be kind to others."
Finitus-RPG-Charaktere: Siela | Shinzo